English · Deutsch
Home  ›  StyleSPOTS  ›  Damen  ›  Damenbekleidung  ›  Wäsche & Lingerie 

 
Bezirk
  • Mitte
  • Charlottenburg
  • Prenzlauer Berg
  • Neukölln
  • Kreuzberg
  • Friedrichshain
  • Schöneberg
Style
  • Big is beautiful
  • Cool & Extravagant
  • Jung & Unkonventionell
  • Klassisch & Business
  • Luxoriös & Sexy
  • Ökologisch & Fairtrade
  • Rockig & Lässig
  • Romantisch & Verspielt
  • Sportlich & Leger
  • Vintage
Preissegment
  • Gehoben
  • Mittel
  • Niedrig

Geschäfte für Damen Wäsche & Lingerie in Berlin

Alle Filter löschen
Deine Auswahl:
Cool & Extravagant

Spitze Spitze - Berlin Historische Bekleidung, Textilien & Accessoires von 1860 – 1960. Unsere Leidenschaft gilt dem Originalen, Besonderem und Außergewöhnlichem.

Suarezstr. 53 , 14057 Berlin
 
 
 
 
 
 
Blush Der Blush Flagshipstore eröffnete 2001 in Berlin Mitte und wurde zu einem der 10 schönsten Wäscheläden der Welt gewählt. Zu Recht, denn hier fühlt sich jede Frau wie ein Filmstar.

Rosa-Luxemburg-Str. 22, 10178 Berlin
 
 
 
 
 
 
Très Bonjour Seit 2009 arbeiten die Berliner Modedesignerinnen Viola Jaeger und Sandra Dresp ausschliesslich mit dem hochwertigen Material Latex. Das Sortiment von Très Bonjour ist breit gefächert und besticht durch raffinierte Schnittführung und perfekte Passform.

Torstr. 3, 10119 Berlin
 
 
 
 
 
 

Unterwäsche aus Berlin Jeder Körper ist anders und so auch die Erwartungen, die eine Frau an ihre Unterwäsche hat. Einige große Modeketten können diesen Anforderungen mit der Zeit immer weniger gerecht werden. In den meisten Geschäften gibt es BHs nur in drei verschiedenen Größen, das gleiche gilt für Panties, Stringtangas und Co. Auch Frauen mit entsprechenden Konfektionsgrößen passen aber längst nicht alle Stücke, die es dort gibt. Das ist es, was Damen Unterwäsche kaufen in Berlin so angenehm macht. Hier gibt es nämlich nicht nur Filialen der gängigen Ketten, die auf individuelle Bedürfnisse so gut wie gar nicht eingestellt sind. Nein, in Berlin gibt es besonders viele Geschäfte, die auch weniger bekannten Designern eine Fläche bieten. Diese orientieren sich oft viel mehr an den Kundenwünschen und bieten auch Lingerie oberhalb und unterhalb von Größe 36 an. Ganz abgesehen von Größe und Tragekomfort hat jede Frau auch ihren eigenen Geschmack. In einer Stadt mit dreieinhalb Millionen Einwohnern – ganz zu schweigen von zahllosen Besuchern, die aus aller Welt nach Berlin kommen – gibt es besonders viele Geschmäcker und somit ein breit gefächertes Angebot. Auch in den Geschäften für Damen Wäsche in Berlin. Dessous sind etwas ganz Persönliches. Außer uns bekommt sie in der Regel nur unser Partner zu sehen. Deswegen kaufen viele Frauen sie auch gern in einer persönlichen und vor allem diskreten Atmosphäre ohne rappelvolle Umkleidekabinen und wenig schmeichelhafte Neonbeleuchtung. Es gibt zum Glück viele kuschlige, kleine Geschäfte für Damen Wäsche in Berlin. Unterwäsche von der Stange kann nicht nur sehr langweilig sein. In der Regel spiegelt sie überhaupt nichts von unserer Persönlichkeit wider. Wenn wir Dessous kaufen in Berlin, müssen wir uns darüber keine Gedanken machen. Hier findet jede Frau genau das, was sie sich wünscht – und das zu fairen Preisen. Im Gegensatz zu anderen Modestädten wie Paris, Mailand oder gar New York, ist Berlin nämlich nicht nur für seine Individualität und sein Trendbewusstsein bekannt, sondern auch für bezahlbare Mode. Nicht umsonst kennen wir alle den Spruch: „Berlin ist arm, aber sexy.“ Auch wenn man es kaum glauben kann, reizvolle Unterwäsche gibt es schon seit Langem. Wer nur an Omas Liebestöter denkt, wenn es um die Geschichte der Unterwäsche geht, liegt jedenfalls falsch. Bikiniähnliche Kleidungsstücke für Frauen gab es nämlich schon im Alten Rom. Das geht aus Abbildungen aus dieser Zeit hervor. Unklar ist jedoch, ob es sich dabei tatsächlich um Unterwäsche handelte, also Stücke, die unter der Kleidung getragen wurden. Im 18. Jahrhundert waren Frauen unten ohne Unterwegs, zumindest was die Unterwäsche betraf. Sie trugen Hemden, Strümpfe und Unterkleider, aber keine Unterhosen. Korsetts wurden zwar auch unter der Kleidung getragen, galten aber dennoch nicht als Unterwäsche, denn sie waren nicht waschbar. Unterhosen für Frauen setzten sich gegen Anfang des 19. Jahrhunderts durch. Allerdings waren sie im Schritt offen. Erst ab dem Jahre 1900 entwickelte die Unterwäsche sich in die Richtung, wie wir sie heute noch kennen. Kleidungsstücke, die wir heute der Oberbekleidung zuordnen, haben sich übrigens aus der Unterwäsche entwickelt. Dazu gehören auch T-Shirts, denn ihren Erfolg begannen sie als Männerunterhemden.






Über uns App Impressum AGB Presse Kontakt
© 2018 Copyright by myStyleSpotHunter. All rights reserved.